We’re off!

After talking about our big trip for over a year, a cleaning and packing marathon, handing over our house (an emotional and freeing moment at the same time), lots of goodbye get-togethers with family and friends (we were overwhelmed by all the signs of friendship and by all the positive thoughts towards our family adventure) and a lovely breakfast at the best grandmothers’ ever, we finally set off on the 2nd of August 2017. Not by plane, but in our own car. We literally drove off as if we were out for the day or driving to the supermarket… with one big difference: not being back for at least 365 days.IMG_0997

Traveling in our own car for the first two months of the trip, already seems to have been a good decision. First of all, we did not have to downsize our luggage to the absolute minimum and secondly, – as weird as this may sounds – we took a piece of home with us.

IMG_7486
Car stilllife: On the road through France.

That was (over) a week ago. Right now, we are sitting in front of our tent in West Lulworth on a campground very close to Durdle Door, one of England’s most famous rock formations on Dorset’s Jurassic Coast. We traveled up here from Switzerland via France (with two overnight stops in Strasbourg and Reims), the ferry route from Calais to Dover and another overnight stay south of London. After three days of intense driving and a lot of traffic in the South of England (we thought traffic in Switzerland was bad!), we settled in West Lulworth to explore the stunning coast and spend some time with Oscar, Lucie, Finnley and Harry over the last six days.

IMG_7827
Camplife: Having Lucie’s delicious risotto for dinner. In the background: Our tent. Over twenty years old – and still waterproof (it was well tested one day!).

The highlights so far:

Strasbourg – a very charming town. Always worth a visit. Also with kids.

IMG_7380
Sophie taking the lead through the streets of Strasbourg.
IMG_7424
Strasbourg from above.

Our first AirBnB experience was a real winner! Lovely host and the biggest bed we’ve ever slept in.

IMG_1025
Jane and the girls getting cosy on the sofa.

Having a picnic alongside a herd of wild horses in New Forest.

IMG_7604
Picnic with a view.

Sunny evenings on the Jurassic Coast. Simply stunning.

IMG_7617
Sophie & Mummy walking towards the full moon.

IMG_7634

IMG_7635
Durdle Door with a lovely evening sky.

IMG_7781IMG_7901

 

Exploring the Jurassic Coast – also on wet days. IMG_7821

We were surprised by the seaside town Weymouth. It’s busy at this time of the year, but has a lot to offer. We visited twice. The girls especially loved playing on the beach, gambling with 2p coins in the arcade and watching a “Punch and Judy”-show sitting in the sand.

IMG_7717
Punch and Judy show on the beach.

IMG_7859
Camping! The whole family has turned into camping lovers. Most likely we are going to spend our six weeks in New Zealand in a tent.

IMG_1033
Breakfast on our veranda.

The learning curve so far:

  • Don’t always trust your booking.com booking. In Reims, we were informed (contrary to our booking ) that we couldn’t sleep in the same room – so we had to pay for another one which we then didn’t use as we slept in the same room!
  • We’ve already fallen into two tourist traps: 1. Climbing up the 330 steps to the tower of Strasbourg Cathedral – not worth the money if you ask us. 2. Ocenarium in Bournemouth on a wet day. Oh dear! We have hardly ever seen so many people being funnelled through a building.
  • Things get lost easily. We have already managed to leave behind a jacket. Things are taken with ease. John found the house keys to the AirBnB in his pocket – five hours after leaving the place.
  • When traveling with a jet bag on the car roof, look out for car parks with no height restriction. In Strasbourg, we had to empty the jet bag and pack it into the car in order to park the car in the Holiday Inn Express parking.
  • We were not prepared for the chilly nights on the coast. But finally we manage to keep (kind of) warm at night.
  • Wifi and sockets – where are you???

… and here’s the German translation … und jetzt noch die deutsche Übersetzung:

Wir sind dann mal weg!

Über ein Jahr haben wir von unserem grossen Vorhaben gesprochen. Und nun, endlich, nach einem Putz- und Packmarathon, der Übergabe unseres Hauses (was ein emotionaler und befreiender Moment zugleich war), etlichen Verabschiedungs-Szenarien (wir waren überwältig von all den Zeichen der Freundschaft und positiven Gedanken betreffend unseres Familienabenteuers) und einem wunderbaren Frühstück bei der besten Grossmutter auf der Welt, sind wir am 2. August 2017 aufgebrochen. Nicht im Flugzeug, nein, in unserem Auto. Wir sind einfach losgefahren, als ob wir mal kurz in die Migros müssten oder einen Tagesausflug machten… mit einem grossen Unterschied: Wir würden erst in mindestens 365 Tagen wieder kommen.

Für die ersten zwei Monate in unserem eigenen Auto zu reisen, erscheint uns schon jetzt als eine gute Entscheidung. Erstens, mussten wir unser Gepäck noch nicht auf das absolute Minimum reduzieren und zweitens, so verrückt dies klingen mag, haben wir ein Stück “Zuhause” mit uns genommen.

Das war vor etwas mehr als einer Woche. In diesem Moment sitzen wir vor unserem Zelt in West Lulworth auf einem Campingplatz in unmittelbarer Nähe zum “Durdle Door”, einer der wohl bekanntesten Felsformationen Englands. Nach drei Tagen intensiven Autofahrens, zwei Übernachtungen in Frankreich (1x in Strasbourg, 1x in Reims), der Fährüberfahrt von Calais nach Dover und einer weiteren Übernachtung im Süden von London, sind wir in West Lulworth angekommen, wo wir nun die beeindruckende Küste auskundschaften und Zeit mit unseren Freunden Oscar, Lucie, Finnley und Harry verbringen.

Die bisherigen Höhepunkte:

  • Strasbourg – eine sehr charmante Stadt. Immer wieder ein Besuch wert. Auch mit Kindern.
  • Unser erster AirBnB Aufenthalt war ein riesiger Erfolg! Tolle Gastgeberin und das grösste Bed, in dem wir je geschlafen haben.
  • Sonnige Abende an Dorsets Küste. Einfach wunderbar.
  • Das Küstenstädtchen Weymouth hat uns positiv überrascht. So sehr, dass wir zweimal in Weymouth Halt gemacht haben. Die Mädchen genossen es vor allem, sich auf dem riesigen Sandstrand auszutoben, mit “2 pence” Münzen im Casino zu spielen und im Sand sitzend eine “Punch and Judy Show” (so etwas wie Kasperli-Theater) zu schauen.
  • Camping! Alle Familienmitglieder sind zu Camping-Liebhabern mutiert. Es sieht ganz so aus, als ob wir in Neuseeland während sechs Wochen in einem Zelt hausen werden.

Die bisherige Lernkurve:

  • Verlasse dich nicht immer auf eine booking.com Buchung. In Reims hat man uns beim Check-in mitgeteilt, dass wir – auch wenn 1 Zimmer für 2 Erwachsene und 2 Kinder gebucht – nicht im gleichen Zimmer schlafen könnten. So mussten wir für ein zweites Zimmer bezahlen, welches allerdings unbenutzt blieb, da wir doch alle vier in einem Zimmer schliefen!
  • Wir sind schon in zwei Touristenfallen gelandet: 1. Die 330 Stufen zum Turm der Straßburger Kathedrale raufzusteigen – war das Geld nicht Wert, wenn ihr uns fragt. 2. Ocenarium in Bournemouth an einem Regentag. Oh oh! Wir noch nie zuvor erlebt, dass so viele Leute gleichzeitig durch ein Gebäude geschleust werden.
  • Dinge gehen einfach verloren. Wir haben es bereits geschafft, eine Fleecejacke in einer Unterkunft zurückzulassen. Dinge, die nicht uns gehören, enden schnell mal in unserem Gepäck. John hat die Schlüssel zu unserem Londoner AirBnB in seiner Hosentasche gefunden – fünf Stunden nachdem wir den Ort verlassen hatten (und ziemlich viele Kilometer weiter…).
  • Wenn du mit einem Jetbag auf dem Autodach reist, halte Ausschau nach Parkplätzen ohne Höhenbeschränkung. In Strasbourg mussten wir den Jetbag ausräumen und ins Auto packen, damit wir das Auto im Parkhaus des Holiday Inn Express stehen lassen konnten.
  • Wir waren nicht auf die kühlen (bzw. kalten) Zelt-Nächte an der Küste vorbereitet.
    Wifi und Steckdosen – wo seid ihr???

 

10 thoughts on “We’re off!

  1. How lovely to read about your adventures. Keep us posted. We have just come back from camping near Reims. Wish I had known you were passing though, as could have met up. Have more wonderful adventures and keep us posted. Love to all xxx

    Liked by 1 person

    1. That’s a joke. You were in Reims!!! What a pity. We would have loved to meet up with you on French soil. Well, we have to wait until we will be over on the Isle of Man then. On the boat on the 22nd of August. See you soon xxx

      Like

  2. Schön, von euch zu hören, dass es euch gut geht. Bei den Bildern kommen mir unsere verschiedenen Reisen durch Europa mit diesem Iglu-Zelt in Erinnerung. Hends gued! Paps

    Liked by 1 person

  3. So schöne Fotos von euch…;) Anhand der Bilder, sieht man dass es euch gut geht, das freut uns sehr. Am 18./19. August war wieder unser Chilenmattli-Openair-Kino, dieses Jahr an zwei Abenden, trotz Regen! Einmal lief der Film, “Willkommen bei den Hartmann’s” und am nächsten Abend lief “die Minions” .
    Die Teffli-Rally kommt näher und die Vorbereitungen sind schon voll im Gange. Auf dem Festgelände wir schon tüchtig augebaut. Wir wünschen euch viele tolle Erlebnisse und geniesst die Zeit in vollen Zügen.
    Wir grüssen euch herzlich, häbid Sorg!
    Anita mit Familie

    Liked by 1 person

    1. Liebe Anita und Familie. Schön von euch zu hören. Wie wir gesehen und gehört haben, ist die Teffli-Rally super gelaufen. In zwei Jahren sind wir dann auch wieder dabei. Ich habe jetzt den ersten Blog-Eintrag auch noch auf “deutsch” übersetzt. Hinke halt ein bisschen hinterher, aber es ist schon das Ziel, das jeweils alle Einträge auch auf Deutsch erscheinen. Dann geht’s vielleicht ein bisschen ringer zum Lesen…;-)
      Hend’s guet!
      Nicole

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s