Our home away from home

The last three weeks of our trip (22nd August until 15 September 2017), we spent on the beautiful Isle of Man in the Irish Sea, John’s homeland and our home away from home. Seen that we had been here before for several times, we settled quickly and did not loose any time to go and explore the island all over again.

The first half of our stay on the island was dominated by the Manx Grand Prix, a crazy, high-speed motorbike race on the island that is run on public roads. That includes Sulby main road, which passes right outside the gate of our cottage! Meaning during all practice and races times, we were trapped.  Either we would stay in all day – or get out and stay out all day. We preferred the latter.

In the second half of our Isle of Man stay, we got visitors from back home. My aunt and uncle came to see us on the rock and we took on the role of the tour guides (Martin Tours were back in action). The weather played along most of the time, which gave us the opportunity to show Maria and Christoph the island at its almost best.

After the two had left, we had to start thinking about leaving as well. Some last visits, a round of golf for John, post the written postcards, wash all our belongings once more, pack… and our adventure continued. Back to England by ferry. Scotland awaits.

IMG_8570
Early morning at Ramsey Pier
IMG_8546
Lilly’s first school day
IMG_9374
Our temporary classroom
IMG_8600
Our neighbour’s fancy car
IMG_8701
Watching the bikes
IMG_8609
Farmer John on Knockaloe Beg Farm takes…
IMG_8612
… John, Jon and little George for a ride.
IMG_8619
Feeding the hens and…
IMG_8637
… scratching the piglets backs.

IMG_8647IMG_8671

IMG_8691
Sophie and…
IMG_8690.jpg
… mummy having a little race.
IMG_8698
There’s always room for a scone
IMG_8871
On top of the world!
IMG_8878
How to make hiking fun
IMG_8890
Waking Ned
IMG_9148
Cannot get enough of this view – and light.
IMG_9156
Watching the sun go down.
IMG_9012
Taking the babies for a walk…
IMG_8170
… and a little paddle in Sulby River
IMG_9025
Wondering what they are waiting for?
IMG_9101
Jumping John
IMG_9081
Hello World
IMG_9036
Point of Ayre Lighthouse
IMG_9033
Mr. Seal following us on our walk.
IMG_9034
Point of Ayre – those colours!
IMG_9043
There’s one! That’s what we call Wallaby-Safari.
IMG_9053
Peel Castle
IMG_9263
Beach Art
IMG_9131
Our guests from Switzerland
IMG_9165
Bench-Selfie
IMG_9183
Man in the rocks
IMG_9323
The impressive Chasms

Some of our highlights:

  • The girls enjoyed spending lots of time with grandma and grandpa, visiting the Wildlife Park, helping in their garden, playing football in the field, wandering through a castle, learning interesting facts about the island in the House of Mannanan (museum), driving a tractor and running around on playgrounds.
  • Catching up with family and friends over some chilled drinks or home-cooked meals. Carole’s sticky toffee pudding has a place in our hearts and stomachs. And so do grandma’s lamb shoulder and roasted potatoes. Empty plates guaranteed.
  • The unconventional school-days.
  • Attending super-cute George’s christening. First time we have witnessed that a child gets six godparents… and that the vicar flicks some holy water onto all the guests. Thank you, Stephanie and Jon for letting us be part of this special day.
  • A fun day on Knockaloe Beg Farm.
  • Sitting in front of the Shed on Laxey promenade, soaking up the sun, enjoying the view and sipping on a coffee.
  • Welcoming family from Switzerland to the Isle of Man, showing them the beauty of this special place and playing “Jassen” (a typical Swiss card game) until late at night. Congratulations, Maria & Christoph, for beating us! 😉
  • Spotting 50 wild wallabies on our wallaby-safari. A new record by far!
  • Sitting on a beach on the west coast, watching the sun disappear on the horizon.
  • Having a school lesson in the oldest Grammar School on the island.
  • Looking for glass on the beaches. Hours on end.
  • Sitting in front of the sizzling fire and reading one exciting book after the other. John and I have probably read more over the last three weeks than over the last ten years!
  • Two calm ferry sailings from and to England. That’s rare.

The learning curve so far:

  • A whole tin of baked beans is too much for one person (lots of wind).
  • Know your credit card limits before you commit to paying the balance for four around the world flights tickets.
  • School break time is not break time without a break time bell.
  • When ordering Manx Kippers, expect a big portion. Christoph knows what we are talking about.

(written on the ferry from Douglas to Heysham, 15.09.2017)

Und hier noch die deutsche Version (German translation):

Die letzten drei Wochen unserer Reise (22. August bis 15. September 2017) verbrachten wir auf der wunderschönen Isle of Man in der Irischen See. Johns Heimat – und sozusagen unser zweites Zuhause. Da wir schon mehrere Mal hier waren, hat sich sofort alles sehr vertraut angefühlt. Beste Voraussetzung, um die Insel ganz unbeschwert von Neuem zu erkunden.

Die erste Hälfte unseres Aufenthalts stand ganz im Zeichen des Manx Grand Prix, einem verrückten, superschnellen Motorradrennen, das auf den öffentlichen Strassen der Isle of Man abgehalten wird. So auch auf der Sulby Main Road, direkt vor unserem kleinen Häuschen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Strassen während der Rennen gesperrt werden, mussten wir uns jeden zweiten Tag gut aufs Neue organisieren. Wir hatten die Wahl: Entweder den ganzen Tag zu Hause bleiben – oder früh morgens das Haus verlassen und bis am Abend nicht mehr zurückkehren. Naheliegend, dass wir uns für Variante 2 entschieden haben.

In der zweiten Hälfte unseres Aufenthalts bekamen wir Besuch aus der Schweiz. Meine Tante und mein Onkel landeten mit etwas Sichtschwierigkeiten auf der Isle of Man und wir schlüpften für eine Woche in die Rolle der Reiseleiter. Das Wetter spielte mehr oder weniger gut mit. So konnten wir Maria und Christoph die Insel von ihrer besten Seite zeigen.

Nach der Abreise der beiden, mussten auch wir langsam aber sicher wieder an den Aufbruch denken. Letzte Besuche, eine Runde Golf für John, Postkarten zur Post bringen, noch einmal alles waschen, packen… und schon ging unser Abenteuer weiter – mit der Fähre zurück nach England. Schottland wartet.

Einige Höhepunkte:

  • Sophie und Lilly haben es sehr genossen, viel Zeit mit Grandma und Grandpa zu verbringen. Sie besuchten x-mal den Wildlife Park, halfen bei der Gartenarbeit mit, spielten Fussball, bestaunten ein Schloss von innen, lernten interessante Dinge über die Isle of Man im House of Mannanan (Museum), fuhren einen Traktor und hatten ihren Spass auf Spielplätzen.
  • Sich mit Familie und Freunden über Gott und die Welt unterhalten – am besten bei einem kühlen Bier oder einem leckeren Essen. Caroles “Sticky Toffee Pudding” hat einen Platz in unserem Herzen erobert. So auch die geschmorte Lammschulter und die gerösteten Kartoffeln von Grandma. Leere Teller garantiert.
  • Der unkonventionelle Schulalltag.
  • Besuch der Taufe vom kleinen George. Nie zuvor haben wir das Engagement von sechs Paten erlebt… und auch nicht, dass die Vikarin alle Gäste mit Weihwasser anspritzt. Danke Stephanie und John, dass wir Teil dieses besonderen Tags sein durften.
  • Ein Tag auf der Knockaloe Beg Farm.
  • Vor dem Café The Shed in Laxey sitzen, Sonne tanken, die Aussicht geniessen und einen Kaffee schlürfen.
  • Familie aus der Schweiz auf der Isle of Man zu begrüssen, ihnen die Schönheit der Insel zu zeigen und bis spät abends zu “jassen”. Herzliche Gratulation, Maria & Christoph, für den Sieg des Isle of Man Jass-Cup.
  • 50 Wallabies auf unserer Wallaby-Safari zu entdecken. Ein neuer Rekord!
  • An einem Strand an der Westküste zu sitzen und zuzuschauen, wie die Sonne am Horizont verschwindet.
  • Eine Schullektion im ältesten Schulgebäude der Isle of Man abzuhalten.
  • An den Stränden nach geschliffenem Glas zu suchen. Stundenlange.
  • Vor dem knisternden Feuer zu sitzen und ein gutes Buch nach dem anderen zu lesen. John und ich haben in den letzten drei Wochen höchst wahrscheinlich mehr Bücher gelesen als in den letzten zehn Jahren.
  • Zwei ruhige Fähr-Überfahrten von und nach England. Das ist eine Rarität.

Was wir gelernt haben…

  • Eine ganze Dose “Baked Beans” ist zu viel für eine Person (Wind-Gefahr).
  • Kenne deine Kreditkarten-Limite inn- und auswendig bevor du versuchst vier “Around the World”-Flugtickets damit zu bezahlen.
  • Schulpausen sind keine richtigen Pausen ohne Pausenglocke.
  • Wenn du im Pub Manx Kippers bestellst, mache dich auf eine grosse Portion gefasst. Christoph weiss nur zu gut, von was wir sprechen.

(geschrieben auf der Fährüberfahrt von Douglas nach Heysham, 15.09.2017)

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s